hampft!

Turbo für Apache: mod_gzip

Ihr kennt das Problem: Ihr habt umfangreiche HTML-Seiten und fetten Traffic nur mit HTML? Muss net sein, denn HTTP/1.1 unterstützt auch gepackte Übertragung. Das heisst, wenn der Browser seine Bereitschaft signalisiert, gepackte Inhalte zu empfangen (und das tun alle modernen Browser), darf der Server auch gepackt übertragen. Zum Zuge kommt bei mod_gzip das altehrwürdige gzip, dieses Encoding wird sogar vom InternetExplorer verstanden. Was ist zu tun? (Anmerkung: für Apache 2.0.x gibt's mod_deflate, das ist Teil der Distribution)

  1. Erstmal bei http://sourceforge.net/projects/mod-gzip die Quellen ziehen (für die Ängstlichen: Da gibt's auch Binaries).
  2. Homepage lesen. Lesen bildet. Zur Beruhigung: die Seite ist auf deutsch.
  3. Sicherstellen, dass auch das Development-Paket des Indianers installiert ist. Bei Rothut heisst es apache-devel, bei debilian heisst es apache-dev. Das brauchen wir noch zum compilieren.
  4. Auspacken: tar xvfz mod_gzip*.tar.gz
  5. Ins neue Verzeichnis wechseln und Makefile editieren: da muss der richtige Pfad für apxs rein.
  6. make
  7. make install
  8. feddich

So, jetzt hat der Apache ein gzip-Modul, jetzt noch konfigurieren:

Jetzt komprimiert der Apache. Jetzt noch ein Schmankerl: Wenn zu einer vorhandenen html-Datei eine Datei html.gz mit neuerm Datum existiert, dann komprimiert mod_gzip die Datei nicht on-the-fly, sondern liefert gleich die komprimierte Datei aus! Und das gibt richtig Performance: Apache muss weniger von der Platte lesen, nicht komprimieren und weniger über Netz schicken! Feine Sache, das.

Links:


hampft! ->